2010-01-01 Straßenverkehr: Umweltzone

Die Stufe 2 der Berliner Umweltzone tritt in Kraft. Damit dürfen nur noch Fahrzeuge der Schadstoffgruppe 4 (grüne Plakette) in der Umweltzone, die die Innenstadt innerhalb des S-Bahn-Ringes umfasst, fahren. Fahrzeuge mit roter oder gelber Plakette sind vom Fahrverbot genauso betroffen wie bereits vom Fahrverbot der Stufe 1 betroffene Fahrzeuge der Schadstoffgruppe 1 (ohne Plakette).


(Quelle: Berlin-Chronik, Online-Version, hrsg. vom Landesarchiv Berlin. – URL: http://www.berlin-chronik.de (Stand: 15.03.2022))

2008-01-01 Straßenverkehr: Umweltzone

Einführung der Umweltzone innerhalb des S-Bahn-Ringes: Autos ohne Feinstaubplakette oder Ausnahmegenehmigung sind hier nicht mehr zugelassen. Wer gegen die neue Umweltzonenregelung verstößt, muss ab 1. Februar mit einem Bußgeld in Höhe von 40 Euro und einem Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei rechnen.

(Quelle: Berlin-Chronik, Online-Version, hrsg. vom Landesarchiv Berlin. – URL: http://www.berlin-chronik.de (Stand: 15.03.2022))

2005-09-01 Straßenverkehr: Straßenverkehr: Schneller zum Flughafen Schönefeld 4600 Meter langer Abschnitt der Teltowkanal-Autobahn A 113 eröffnet, aus Der Tagesspiegel

https://www.tagesspiegel.de/berlin/schneller-zum-flughafen-schoenefeld/638386.html

Die Ersten versuchten es ganz früh. Schon vor dem Durchschneiden des Eröffnungsbandes wollten Autofahrer gestern an der Anschlussstelle Stubenrauchstraße auf die neue Piste fahren. Doch die Auffahrten waren noch von der Polizei gesperrt, obwohl die Hinweisschilder bereits auf die Ziele „Magdeburg, Leipzig, Dresden und Flughafen Schönefeld“ sowie „Hamburg und Tempelhof“ hinwiesen. Auf der Brücke über der Autobahn A 113 warteten gut 50 Berliner auf die Freigabe des neuen Autobahnabschnitts. Die 4,6 Kilometer lange Strecke mit den Anschlussstellen Johannisthaler Chaussee, Stubenrauchstraße und Adlershof hat 130 Millionen Euro gekostet.

„2005-09-01 Straßenverkehr: Straßenverkehr: Schneller zum Flughafen Schönefeld 4600 Meter langer Abschnitt der Teltowkanal-Autobahn A 113 eröffnet, aus Der Tagesspiegel“ weiterlesen

2004-07-14 Straßenverkehr: Autobahn A 113 in Berlin-Neukölln Fahr’n fahr’n fahr’n auf der Autobahn, aus Der Tagesspiegel

https://www.tagesspiegel.de/berlin/autobahn-a-113-in-berlin-neukoelln-fahrn-fahrn-fahrn-auf-der-autobahn/530534.html

Am Mittwoch wird ein weiterer Abschnitt in Richtung #Schönefeld eröffnet – das #Dreieck Neukölln. Wir waren schon auf der neuen Strecke unterwegs

Die #Straßenbauer sind mal wieder schneller als die Bahn. Während völlig ungewiss ist, wann Züge auf dem kürzesten Weg den künftigen #Flughafen Berlin-Brandenburg International (#BBI) in #Schönefeld erreichen, nähern sich die #Autobahnbauer am Mittwoch um weitere 2,3 Kilometer ihrem Ziel. Dann wird gegen 13 Uhr der Abschnitt von der #Buschkrugallee in Neukölln bis zur Anschlussstelle #Späthstraße eröffnet. 2007 soll die #A113 die Landesgrenze vor Schönefeld erreichen. Der Tagesspiegel ist die neue Strecke vor der Eröffnung schon einmal abgefahren.

„2004-07-14 Straßenverkehr: Autobahn A 113 in Berlin-Neukölln Fahr’n fahr’n fahr’n auf der Autobahn, aus Der Tagesspiegel“ weiterlesen

2002-12-18 Straßenverkehr: Zwei neue Brücken für die Späthstraße Trassenverlegung für den Autobahnbau / Zusätzliche Bundesmittel für Anschluss nach Schönefeld

Berlin hat zwei #Brücken mehr. Im Doppel wurden gestern die „Neue #Späthbrücke“ über den #Teltowkanal und die „#Anna-Nemitz-Brücke“ über die künftige #Teltowkanalautobahn für den Verkehr frei gegeben. Rund 14 Millionen Euro haben die Bauwerke gekostet. Zahlen wird der Bund, da sie zum #Autobahnprojekt gehören.

Um eine #Anschlussstelle an der #Späthstraße bauen zu können, musste die Straße auf einer Länge von etwa einem Kilometer verlegt werden. Die dabei entstandene „Neue Späthbrücke“ ist eine #Stahlbogenkonstruktion mit der Stützweite von 57 Metern. Die alte Brücke bleibt als Denkmal stehen, wird aber nicht mehr genutzt. Die „Anna-Nemitz-Brücke“ von der Späthstraße über der Autobahntrasse ist eine 33 Meter lange Stahl-Beton-Konstruktion. Benannt ist sie nach der SPD-Politikerin Anna #Nemitz, die von 1911 bis 1962 in Berlin lebte. 1918 gehörte sie als einzige Frau dem Arbeiter- und Soldatenrat Charlottenburg an. 13 Jahre lang – bis 1933 – war sie Abgeordnete im Reichstag. 1945 gehörte Anna Nemitz zu den Mitbegründerinnen der SPD in Köpenick. 1946 wurde sie Mitglied des Landesparlaments und blieb es bis 1954. Zu ihrem 80. Geburtstag 1953 wurde sie …

(Quelle: Der Tagesspiegel, abgerufen am 10.04.2022 unter: https://www.tagesspiegel.de/berlin/zwei-neue-bruecken-fuer-die-spaethstrasse/374208.html )

2002-10-07 Straßenverkehr: Nahverkehrstangente Ost

Am 7.10.2002 wurden die 171 m lange und 25 m breite neugebaute Wilhelm-Spindler-Brücke und die anschließende Spindlersfelder Straße dem Verkehr übergeben. Der 1100 m lange vierspurige Straßenneubau verbindet die Straße An der Wuhlheide mit der Oberspreestraße. Die Bauarbeiten hatten im März 2000 begonnen.

(Quelle: BVB 11/02)

2002-07-31 Radverkehr: Call a Bike in Berlin

Mieträder rund um die Uhr einfach und schnell ausleihen – Nutzung
ab 3 Cent pro Minute – Vorteil für BahnCard-Nutzer
Seit heute stellt die Bahntochter DB Rent in Berlin zunächst 1.200
CALLBIKES, in wenigen Wochen dann insgesamt 2000 CALLBIKES, für
spontane Fahrten oder längere Ausflüge zur Verfügung. Die
vollgefederten Räder im auffälligen silberroten Design wurden in der
Nacht zum Mittwoch an größeren Straßenkreuzungen und S-Bahnhöfen
innerhalb des S-Bahnrings bereitgestellt. CALL A BIKE-Kunden können
die Räder ab sofort ganz einfach entleihen und auch wieder
zurückgeben. Eine einmalige Registrierung sowie ein Mindestalter von
18 Jahren sind die Voraussetzungen, um CALL A BIKE-Kunde zu werden.
Registrieren und informieren können sich Interessenten telefonisch
gebührenfrei unter 08 00 5 22 55 22, im Internet unter
www.callabike.de oder persönlich in den fünf Stationen des CALL A
BIKE-Kooperationspartners fahrradstation (Bahnhof Friedrichstraße,
Bergmannstraße, Leipziger Straße, Hackesche Höfe und Auguststraße).

„2002-07-31 Radverkehr: Call a Bike in Berlin“ weiterlesen

2002-06-16 Straßenbahn: Mit dem Rad in die Tram

In den Straßenbahnen der BVG dürfen vom 16. Juni an auch Fahrräder mitgenommen werden. Der Versuch ist zunächst auf ein Jahr befristet. Jeder Stellplatz reicht für zwei Fahrräder. In der U-Bahn hebt die BVG die bisherigen Sperrzeiten für die Fahrrad-Mitnahme auf.

(Quelle: https://www.tagesspiegel.de/berlin/mit-dem-rad-in-die-tram/320978.html, abgerufen am 31.03.2022)