2022-05-31 Tarife: Niedrigerer Preis, höhere Qualität, Ab morgen gilt das 9-Euro-Ticket., aus BVG

Ab morgen gilt das 9-Euro-Ticket. Allein die BVG hat bis einschließlich gestern über 520.000 Exemplare (davon rund 400.000 für den Gültigkeitsmonat Juni) verkauft und freut sich nun auch auf viele neue Fahrgäste, die Lust haben, den Berliner Nahverkehr zu testen. Bereits seit Wochen bereitet sich Deutschlands größtes Nahverkehrsunternehmen auf den Aktionszeitraum vor und erhöht zum Beispiel gemeinsam mit dem Land Berlin die Takte auf vielen U-Bahn-, Bus- und Straßenbahnlinien (Pressemitteilung SenUMVK vom 19. Mai). Auch bei der Qualität möchte die BVG noch einen draufsetzen. Dazu stärkt sie beispielsweise ihre Präsenz auf den U-Bahnhöfen.

„2022-05-31 Tarife: Niedrigerer Preis, höhere Qualität, Ab morgen gilt das 9-Euro-Ticket., aus BVG“ weiterlesen

2022-03-03 Eisenbahn: Für Ukraine-Geflüchtete: Mehr Züge zwischen Frankfurt/Oder und Berlin

Neue Shuttleverkehre: Zusätzlich zu acht internationalen Fernzügen aus Polen pendeln täglich sechs Züge • „helpukraine“-Ticket wird breit genutzt
Zwischen dem Grenzbahnhof Frankfurt/Oder und Berlin richtet die Deutsche Bahn ab heute einen Shuttleverkehr ein. Die hier eingesetzten Züge fahren sechsmal täglich. Bislang reisen die Menschen aus der Ukraine auf dieser Route mit acht internationalen Fernzügen ein, die jeweils über Frankfurt/Oder verkehren. Die eingesetzten Züge können insgesamt rund 5.000 Reisende aufnehmen. Damit verdoppelt die DB das Angebot zwischen der polnischen Grenze und Berlin.

„2022-03-03 Eisenbahn: Für Ukraine-Geflüchtete: Mehr Züge zwischen Frankfurt/Oder und Berlin“ weiterlesen

2021-06-30 Eisenbahn: Premiere: Neue ICE-Direktverbindung von Berlin nach Bregenz und Landeck startet am Samstag, 3. Juli

Im Berliner Hauptbahnhof startet am kommenden Samstag, 3. Juli, um 7.11 Uhr der erste durchgehende ICE aus der deutschen Hauptstadt nach Bregenz/Vorarlberg und zum Bodensee. Ein weiterer Zugteil fährt – ebenfalls direkt – nach Landeck-Zams/Tirol.

„2021-06-30 Eisenbahn: Premiere: Neue ICE-Direktverbindung von Berlin nach Bregenz und Landeck startet am Samstag, 3. Juli“ weiterlesen

2020-06-14 Bahn-Fernverkehr: Neuer „Railjet“ verbindet Berlin mit Prag, Wien und Graz

Legendärer „Vindobona“-Express kehrt mit ICE-Komfort zurück • Attraktive Früh-/ Spätverbindung ermöglicht Tagestrips in die tschechische Hauptstadt • Mehr Angebot: 30 Fernzüge täglich verbinden künftig Berlin und Dresden

„2020-06-14 Bahn-Fernverkehr: Neuer „Railjet“ verbindet Berlin mit Prag, Wien und Graz“ weiterlesen

2006-08-18 U-Bahn: Linienänderungen

Wegen des Neubaus einer Hochbahnbrücke für die U2 am Gleisdreieck fährt die U1 nur zwischen Wittenbergplatz und Uhlandstraße, die U2 nur zwischen Gleisdreieck und Pankow. Mit der ersatzweise ganztägig verkehrenden U 12 Warschauer Straße Ruhleben lebte bis März 2007 die legendäre Linie 1 wieder auf.

(Quelle: Berliner U-Bahn-Chronik; Kramer, Lemke, Meyer-Kronthaler, Poppel und weitere; Verlag Gesellschaft für Verkehrspolitik und Eisenbahnwesen e.V. (GVE), Berlin, 2007)

2004-12-14 U-Bahn: Linienänderungen

Nachdem die U 15 zunehmend die Bedienung der Kreuzberger Hochbahn übernommen hat und die U1 außer zur Hauptverkehrszeit nur noch zwischen Krumme Lanke und Nollendorfplatz (unten) verkehrte, wird die U 15 in U1 umbenannt. Die Strecke nach Krumme Lanke wird zur neuen U 3.

(Quelle: Berliner U-Bahn-Chronik; Kramer, Lemke, Meyer-Kronthaler, Poppel und weitere; Verlag Gesellschaft für Verkehrspolitik und Eisenbahnwesen e.V. (GVE), Berlin, 2007)

2004-12-12 Straßenbahn + Bus: Zum Fahrplanwechsel am 12.12.2004 wurde das Verkehrskonzept ,,BVG 2005plus“ mit der Einrichtung von Metrolinien (M-Linien) bei Straßenbahn und Omnibus eingeführt

Zum Fahrplanwechsel am 12.12.2004 wurde das Verkehrskonzept ,,BVG 2005plus“ mit der Einrichtung von Metrolinien (M-Linien) bei Straßenbahn und Omnibus eingeführt. Bei der Straßenbahn wurden von den 21 Linien 9 auf M-Linien umgestellt.

M-Linien sollen mindestens 20 Stunden täglich verkehren und tagsüber eine Wagenfolge von mindestens 10 Minuten haben.

(Quelle: Berliner Straßenbahn-Chronik Band II: Die „Elektrische“ bei der BVG 1929 bis 2015; Hilkenbach, Kramer; Verlag Gesellschaft für Verkehrspolitik und Eisenbahnwesen e.V. (GVE), Berlin, 2015)